0

Heidekraut im Garten: Merkmale und Feinheiten des Anbaus

Elegante Heidesträucher mit dichtem, schuppigem Laub und zarten, glockenförmigen Blüten bereichern jedes Herbstbeet oder jede Mischung und beeindrucken durch ihre Eleganz und Zartheit. Heidekraut macht sich gut neben Koniferen, und die Pflege dieser Pflanzen ist ähnlich. Das grüne, schuppige Laub der Heidesträucher bleibt auch im Winter erhalten, so dass die Beete auch in der kalten Jahreszeit dekorativ bleiben. Das Heidekraut ist ein Vertreter einer einzigen Gattung, aber die große Vielfalt an Sorten mit Blüten in verschiedenen Farben ermöglicht es, originelle Kompositionen mit diesen Pflanzen in Blumenbeeten zu schaffen.
Heidekraut im Garten: Merkmale und Feinheiten des Anbaus
Die wichtigsten Vorteile des Heidekrauts sind seine Herbstblüte, seine weite Verbreitung in der Gartenarchitektur, sein einfacher Anbau und seine Winterhärte. Es gibt aber auch einige Anforderungen, die beim Anbau dieser Pflanze erfüllt werden sollten.

Wie Heidekraut aussieht

Alle Heidekrautgewächse sind grüne, niedrige Sträucher mit einer Größe von 15 bis 60 cm.

Heidekraut im Garten: Merkmale und Feinheiten des Anbaus
Je nach Sorte kann die Pflanze einen ausladenden Strauch mit Klettercharakter bilden, andere Sorten zeichnen sich durch schlanke, aufrechte Stämme aus. Die schuppenförmigen Blätter der Heide sind klein, stahlgrau bis dunkelgrün und bedecken die Stängel dicht. Wenn man die Blätter reibt, geben sie keinen Geruch ab. Die glockenförmigen Blüten sind unterschiedlich gefärbt - weiß, violett, rosa oder karminrot. Die Blüten können einzeln oder in Knospen stehen. Die Blütezeit liegt in den Herbstmonaten, aber einige frühe Sorten können bereits Ende Juli zarte, glockenförmige Blüten hervorbringen.

Heidekraut: Anpflanzung und Pflege

Um eine außergewöhnliche Ziergartenecke mit Heidepflanzen zu erreichen, ist es ratsam, alle notwendigen agrotechnischen Maßnahmen konsequent umzusetzen.

Um eine auffällige Heideecke im Garten zu schaffen, wählen Sie einen sonnigen Standort, der vor Staunässe durch Grundwasser und Schneeschmelze geschützt ist. Die Pflanze ist anfällig für Pilzkrankheiten, wenn sie dicht und mit zu viel Wasser im Boden gepflanzt wird. An einem für Heidekraut ungeeigneten Standort (Schatten, Dämmerung) kann die Blüte spärlich und kurzlebig sein.

Stecklinge von Heidekraut sollten vom Frühjahr bis Mitte Herbst gepflanzt werden, wobei die Pflanzung etwa einen Monat vor dem ersten Frost abgeschlossen sein sollte. Spektakuläre Kompositionen lassen sich erzielen, wenn 9 bis 15 Stecklinge pro 1 m² gepflanzt werden. Eine Gruppe kann aus 20-30 Pflanzen bestehen. Berücksichtigen Sie die Blütezeit der Pflanzen, damit die Heide von Hochsommer bis Herbst malerisch ist.
Heidekraut im Garten: Merkmale und Feinheiten des Anbaus
Wichtig: Die Stecklinge sollten beim Einpflanzen nicht zusätzlich eingegraben werden, es lohnt sich, auf die Einpflanztiefe zu achten.

In der Natur beträgt die Lebensdauer von Heidekraut nicht mehr als 25 Jahre. Unter den Bedingungen der künstlich geschaffenen Kompositionen kann sich diese Frist aufgrund der Nichteinhaltung der Agrotechnik des Anbaus dieser wunderbaren Pflanzen verkürzen, also seien Sie bereit, neue Pflanzen anstelle der abgestorbenen zu verpflanzen.

Der richtige Boden: der Schlüssel zum erfolgreichen Anbau von Heidekraut

Ja, es stimmt, dass der Erfolg des Heidekrautanbaus im Garten von der richtigen Bodenzusammensetzung abhängt. Diese Pflanzen benötigen für ein erfolgreiches Wachstum ein saures Substrat mit einem pH-Wert zwischen 3,5 und 5,5. Die Blumenerde sollte gut durchlässig sein und eine mittlere Fruchtbarkeit aufweisen. Solche Böden findet man normalerweise nicht im Garten, daher wird der Standort vor der Anpflanzung von Heidesämlingen durch Zugabe von saurem Torf, Nadeln und Rindenkompost sowie Sand veredelt.
Besteht der Boden im Garten aus schwerem Lehm, ersetzen Sie den Mutterboden (bis zu 30 cm) durch ein geeignetes Substrat. In Gebieten mit hohem Grundwasserspiegel sollte nicht nur ein Teil des Oberbodens ersetzt werden, sondern auch ein Drainagekissen aus Kieselsteinen oder Blähton angelegt werden, um die Durchnässung der Heidewurzeln zu verringern.
Es ist ratsam, dem vorbereiteten Boden Heidemykorrhiza zuzusetzen, die sich positiv auf das Wurzelsystem der Pflanzen auswirkt und die Absorptionsfläche vergrößert. Die Verwendung von Mykorrhiza verringert das Krankheitsrisiko bei den gepflanzten Heidekrautpflanzen und erhöht die Widerstandsfähigkeit der Pflanzen gegenüber ungünstigen Bedingungen.
Nach dem Pflanzen der Heidesetzlinge werden diese bewässert und die Fläche zwischen den Pflanzen mit Tannennadeln oder Rinde gemulcht. Heidekraut bildet ein flaches Wurzelsystem, das bei unzureichender Bewässerung schnell austrocknet. Das Austrocknen von Heidekraut ist in heißen Sommern besonders gefährlich. Das Mulchen der Bodenoberfläche unter den Pflanzen hilft, die Feuchtigkeit zu halten und schützt das Heidekraut vor dem Absterben. Kiefernnadelmulch wird auch verwendet, um den Boden im Garten zu versauern.

Heidekrautpflege

Die Pflege von Heidekraut ist unkompliziert, erfordert aber Kenntnisse über die Anbautechniken der Pflanze.

  • Bewässerung. Bei der Pflege von Heidekraut ist es wichtig, die Pflanze häufig zu gießen, vor allem während des heißen, heißen Sommers. Schon eine einzige Überwässerung kann das Wurzelsystem der Pflanze, das nahe an der Bodenoberfläche liegt, ernsthaft schädigen. Gießen Sie Heidekrautsträucher nach Bedarf, wobei Sie vermeiden sollten, Wasser auf die Krone der Pflanze zu spritzen. Es ist ratsam, die Pflanzen am Morgen zu gießen.
  • Befruchtung. Zur Düngung von Heidekraut sollten nur spezielle Mischungen verwendet werden, die von den Herstellern für Arten entwickelt wurden, die saure Böden benötigen. Fertige Mischungen sind in Bezug auf die Nährstoffe vollständig ausgewogen und verhindern ein Verbrennen des Wurzelsystems während der Anwendung. Fertigdünger für immergrüne Koniferen und Rhododendren sind für die Düngung von Heidekraut geeignet. Es wird empfohlen, das Heidekraut vom Frühjahr bis zum Hochsommer zu düngen. Am besten ist es, einen langsam wirkenden Granulatdünger zu wählen, der im Frühjahr ausgebracht wird.
  • Beschneiden. Heidesträucher werden im zeitigen Frühjahr beschnitten, bevor der Saft austritt. Bei diesem Verfahren werden die abgestorbenen Blütenstände entfernt, wobei ein kleiner Teil des Haupttriebs entfernt wird. Das Beschneiden trägt zu einer harmonischen Form des Strauches bei und erhöht auch die Intensität der Blüte.

Gute Nachbarn für das Heidekraut

Heidekraut kann in Gruppen gepflanzt werden, und die Höhe der Pflanzen sollte berücksichtigt werden, wenn die Stecklinge in den Vordergrund der Komposition gestellt werden. Außerdem ist es wichtig, Pflanzen zu wählen, die saure Böden benötigen. Neben Heidekraut wachsen Wacholder, Kiefern, Fichten, Rhododendren und Heidekrautpflanzen gut. Bezaubernde Heiden und botanische Tulpen sind eine auffällige Kombination aus kleinen Zwiebelpflanzen und Tulpen. Das Abdecken der Blütenblätter erhöht nicht nur die Eleganz des Heidekrauts, sondern trägt auch dazu bei, die Feuchtigkeit im Boden zu halten.

Heidekraut im Garten: Merkmale und Feinheiten des Anbaus

Veröffentlicht von: 01 Dez 2022
Anzeigen: 620
(Stimmen: 0, Bewertung: 0)
Hinterlassen Sie eine Bewertung
Bewertung
Fügen Sie Ihre Dateien hinzu
    mc visa klarna paypal dhl